Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Deklaration des Fettgehalts

Wie setzt sich der Fettgehalt in der Nährwertkennzeichnung zusammen?

Frage

Auf den Lebensmittel-Verpackungen sehe ich beim Fettgehalt auch den Anteil der ungesättigten Fette; was aber ist die Differenz zum gesamten Fettgehalt. So enthält z.B. eine Schokolade pro 100 Gramm 34 Gramm Fett, davon 20 Gramm gesättigte Fettsäuren. In einem Nachschlagewerk wird für Schokolade zusätzlich ca. 1 Gramm mehrfach ungesättigte Fettsäuren (MUFS) angegeben. Es fehlen also noch weitere 13 Gramm Fett. Um welche Anteile geht es hier konkret?

Antwort

Der Begriff „Fett“ bei der Nährwertkennzeichnung bezieht sich auf alle enthaltenden sogenannten Lipide.

Der Hauptbestandteil der in unseren Lebensmitteln überwiegenden Fette sind die Fettsäuren. Sie können in „gesättigte Fettsäuren“, „einfach ungesättigte Fettsäuren“ und „mehrfach ungesättigte Fettsäuren“ unterteilt werden. .

Wenn eine Nährwertkennzeichnung erfolgt, müssen der Gesamtfettgehalt und der Gehalt an gesättigten Fettsäuren angegeben werden. Zusätzlich können die Gehalte an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren angegeben werden. Die Menge aller Fettsäuren entspricht in etwa dem Gesamtfettgehalt. In Ihrem Fall handelt es sich bei den „fehlenden 13 Gramm Fett“ in der Nährwerttabelle vermutlich um einfach ungesättigte Fettsäuren, beispielsweise aus der Kakaobohne.

Zu den Fetten zählen in der Nährwertkennzeichnung auch Lipide ohne Fettsäuren, beispielsweise Cholesterin. Auch diese können zu kleinen Abweichungen bezüglich der Menge der Fettsäuren und der Fettmenge führen.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Noch keine Bewertungen vorhanden
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
26. November 2015