Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Fettgehaltsangaben auf Käse

Warum ist die Angabe des Fettgehaltes so uneinheitlich?

Frage

Die Kennzeichnung des Fettgehalts im Käse ist durch die mögliche Vielfalt sehr irreführend:
– Angabe der Fettstufen (Dreiviertelfett u.ä.)
– % Fett i. Tr.
– % Fett absolut

Manchmal wird „Fett i.Tr.“ angepriesen oder nur „% Fett“.
Warum wird der Vergleich verschiedener Käsesorten so erschwert?

Antwort

Auch nach unserer Ansicht ist die derzeitige Regelung zur Angabe des Fettgehalts auf Käse verwirrend.

Laut deutscher Käseverordnung muss auf Käse die Fettgehaltsstufe oder der Fettgehalt in der Trockenmasse (Fett i. Tr.) gekennzeichnet werden. Auf diesen Wert wird zurückgegriffen, da Käse im Verlauf der Lagerung Wasser und damit auch Gewicht verliert. Zusätzlich kann der tatsächliche Fettgehalt als „absoluter“ Fettgehalt angegeben werden. Dieser Wert entspricht dem Fettgehalt pro 100 Gramm eines Lebensmittels, den Sie auch in der bisher noch freiwilligen Nährwerttabelle finden.

Bei unterschiedlicher Art der Kennzeichnung ist ein Vergleich der Fettgehalte schwierig. Gerade auf „Light-Käse“ ist im Blickfeld häufig der absolute Fettgehalt angegeben, der im Vergleich zur Trockenmasse-Kennzeichnung besonders niedrig wirkt.

Die folgenden Hinweise können Ihnen beim Umgang mit den unterschiedlichen Angaben helfen:

Fettgehaltsstufen und die entsprechenden Fettgehalte in der Trockenmasse:

Fettgehaltsstufe

Fettgehalt in der Trockenmasse

Doppelrahmstufe

max. 87 %, mind. 60 %

Rahmstufe

mind. 50 %

Vollfettstufe

mind. 45 %

Fettstufe

mind. 40 %

Dreiviertelfettstufe

mind. 30 %

Halbfettstufe

mind. 20 %

Viertelfettstufe

mind. 10 %

Magerstufe

weniger als10 %

Beim Einkauf kann eine Faustformel hilfreich sein, um zu erfahren, wie viel Fett tatsächlich im Käse ist:

  • Bei Frischkäse wird die „Fett i. Tr.“-Angabe durch drei geteilt.
  • Bei Weich- und Schnittkäse wie Camembert oder Edamer können die „Fett i. Tr.“-Werte durch zwei geteilt werden.
  • Bei Hartkäse beträgt der absolute Fettgehalt etwa zwei Drittel der „Fett i. Tr.“-Werte.

Nach dieser Berechnung ergibt sich beispielsweise für einen Hartkäse mit 45 Prozent Fett in der Trockenmasse ein tatsächlicher Fettgehalt von etwas über 30 Gramm pro 100 Gramm, während die gleiche Menge Doppelrahmfrischkäse mit 62 Prozent Fett in der Trockenmasse einen absoluten Fettgehalt von deutlich unter 20 Gramm aufweist.

Ab dem 13. Dezember 2016 wird die Nährwerttabelle für verpackten Käse verpflichtend. Dann lassen sich die tatsächlichen Fettgehalte unabhängig von der Fettgehaltsstufe und dem Fettgehalt in Trockenmasse einfach vergleichen.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Noch keine Bewertungen vorhanden
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
2. Oktober 2015