Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Füllmenge Eisverpackungen

1000 ml entsprechen 500 g und 1500 ml entsprechen 1000 g: Kann das sein?

Frage

Ich habe ein Eis „Frozen Yoghurt“ in zwei verschiedenen Sorten und Abpackungen vom gleichen Hersteller gekauft. Die kleine Packung hatte die Kennzeichnung „1000 ml (entsprechen 500 g)“. Die große Packung hatte die Kennzeichnung „1500 ml (entsprechen 1000 g)“. Wie kann das sein? Das passt doch nicht zusammen.

Antwort

Das unterschiedliche Gewicht beider Eissorten erscheint auf dem ersten Blick verwunderlich. Je nach Zusammensetzung kann die Dichte eines Lebensmittels jedoch variieren. Das heißt, ein bestimmtes Volumen Eis, zum Beispiel 1000 Milliliter, kann 500 oder auch 750 Gramm wiegen – je nachdem, wie es zusammengesetzt ist. Speziell bei Eis können diese Schwankungen – abhängig von der Sorte und vom Hersteller – erheblich sein, da Hersteller durch das Aufschlagen mit mehr oder weniger Luft ein unterschiedlich hohes Volumen erzielen können, ohne dass das Gewicht steigt.

Wir gehen davon aus, dass die vorliegende Kennzeichnung korrekt ist.

Die Füllmengenangabe von Eis in Volumen – also in Millilitern – schreibt die Fertigpackungsverordnung vor. Das Problem bei dieser Regelung: Durch das Aufschlagen mit Luft kann die Füllmenge größer wirken und das Eis preisgünstiger aussehen, als es wirklich ist.

Die Angabe in Gramm erfolgt dagegen freiwillig. Sie ist nicht auf allen Verpackungen zu finden.

Aus unserer Sicht wäre es verbraucherfreundlicher, wenn Füllmenge und Grundpreis bei Eis (ausschließlich) nach Gewicht angegeben werden müssten. Dann hätte der Lufteinschlag keinen Einfluss mehr auf die Füllmenge. Die Rechtsvorschrift für Eis sollte schnellstmöglich geändert werden.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 3 (4 Stimmen)
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
4. September 2017