Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Was ist der Unterschied zwischen Käse mit Kräutern und einer Käsezubereitung mit Kräutern?

Frage

Mir wurde letztens erklärt, dass Käse, der mit Kräutern hergestellt wird, nicht unter „Käse“ sondern unter „Käsezubereitung“ gehandelt werden muss. Wo ist die Abgrenzung? In der Käse-Verordnung steht, dass Käse mit Kräutern hergestellt werden darf. Käsezubereitung hört sich für mich nach einer nicht leckeren Mischung an. Gibt es eine genauere Definition dafür?

Antwort

Ein Käse mit Kräutern ist nicht automatisch eine Käsezubereitung.

Beide Bezeichnungen, „Käse“ und „Käsezubereitung“, sind rechtlich in der Käseverordnung geregelt.

Dort wird Käse folgendermaßen definiert:

„Käse sind frische oder in verschiedenen Graden der Reife befindliche Erzeugnisse, die aus dickgelegter Käsereimilch hergestellt sind.“

Die Käseverordnung legt unter anderem fest, welche Milcherzeugnisse als Käsereimilch gelten und welche weiteren Zutaten für Käse zulässig sind.

So sind beispielsweise Gewürze, Gewürzzubereitungen, Kräuter und Kräuterzubereitungen für Käse erlaubt.

„Käsezubereitung“ ist in der Käseverordnung definiert als:

„Erzeugnisse, die aus Käse unter Zusatz anderer Milcherzeugnisse, ausgenommen Schmelzkäse, Schmelzkäsezubereitungen, Kasein und Kaseinat, oder beigegebener Lebensmittel ohne Schmelzen hergestellt sind.“

Neben Käse enthalten Käsezubereitungen also weitere Milcherzeugnisse und andere Lebensmittel, die dazu dienen, eine besondere Geschmacksrichtung erzielen. Das können zum Beispiel Kräuter sein. Auch Stärke und Speisegelatine sind als Zutaten erlaubt. Eine Käsezubereitung muss zu mindestens 50 Prozent aus Käse bestehen. In Abgrenzung zum Schmelzkäse und Schmelzkäsezubereitungen darf sie nicht durch Schmelzen hergestellt werden.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Noch keine Bewertungen vorhanden
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
23. September 2014