Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Kennzeichnung glutenfreier Weizen in Stärke

Frage:

Ich weiß, dass glutenfreies Getreide eindeutig gekennzeichnet werden muss. So zum Beispiel bei der Angabe "Stärke" durch den Zusatz "(Weizen)". Wie ist aber, wenn die verwendete Weizenstärke glutenfrei ist? Muss auch dann der Zusatz "(Weizen)" dabei stehen? Ich frage, weil ich nicht auf Gluten allergisch reagiere sondern auf das Getreide, also auch auf glutenfreien Weizen.

Antwort:

Ja, auch glutenfreie Stärke aus Weizen muss mit dem Hinweis auf Weizen gekennzeichnet werden. Die EU-Lebensmittelinformationsverordnung schreibt vor, dass alle Erzeugnisse aus Weizen entsprechend benannt werden müssen. Ausnahmen gibt es nur für Glukosesirup, Dextrose und Maltodextrin auf Weizenbasis. Hintergrund ist, dass diese Stoffe aufgrund der Verarbeitung kein allergenes Potenzial mehr besitzen. Zudem sind Getreide zur Herstellung von alkolholischen Destillaten von der Allergenkennzeichnung ausgenommen.

Wenn schon aus der Bezeichnung des Lebensmittels hervorgeht, dass es glutenhaltiges Getreide enthält – zum Beispiel Weizenbrötchen –, ist eine zusätzliche Hervorhebung in der Zutatenliste nicht erforderlich. Liegt der Glutengehalt unter 20 Milligramm pro Kilogramm, ist zudem der Hinweis „glutenfrei“ zulässig.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 4.3 (3 Stimmen)
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
27. März 2017