Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Müssen Kräuterauszüge nicht als Allergene gekennzeichnet werden?

Kräuterlikör
© janvier - Fotolia.com

Frage

Pflanzen sind häufige Allergene. Soja, Nüsse und Senf beispielsweise müssen daher als Inhaltsstoffe angegeben werden. Weshalb bezieht sich diese Pflicht nicht auch auf Kräuterauszüge, die ebenso allergene Potenz haben? Ich denke da insbesondere an kräuterhaltige Liköre.

Antwort

Die Allergenkennzeichnung betrifft derzeit mit vierzehn Stoffen oder Erzeugnissen in Lebensmitteln die wichtigsten Allergene. Diese lösen 90 Prozent aller Allergien oder Lebensmittelunverträglichkeiten aus und unterliegen deshalb speziellen Kennzeichnungspflichten: Sie müssen auch dann genannt werden, wenn sie normalerweise nicht als Zutaten im Zutatenverzeichnis stehen würden, zum Beispiel wenn sie als technischer Hilfsstoff oder als Lösungsmittel dienen.

Menschen, die andere Lebensmittelinhaltsstoffe nicht vertragen, haben es schwerer. Im Zweifelsfall müssen sie sich direkt an den Hersteller wenden, um an Informationen zu enthaltenen Substanzen zu kommen.

Speziell Kräuterliköre sind zudem noch von der Ausnahmeregelung betroffen, dass sie kein Zutatenverzeichnis tragen müssen. Das ist nicht nur für Allergiker, sondern für alle Käufer ärgerlich.

Lebensmittelklarheit.de fordert deshalb, die Ausnahmeregelungen bei der Zutatenkennzeichnung abzuschaffen.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Noch keine Bewertungen vorhanden
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
11. Dezember 2015