Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Nährwertangaben auf Essig

Wie ergibt sich der Brennwert?

Essigflaschen
© 279 photo - fotolia.com

Frage

Bei einem Essig ist mir aufgefallen, dass die Angaben in der Nährwerttabelle nicht stimmen können. In der Zutatenliste steht Zucker an zweiter Stelle. In der Nährwerttabelle stehen aber Fett, Kohlenhydrate und Eiweiß 0 g und bei Salz 0,11 g. Als Brennwert sind 17 kcal in 100 ml angegeben. Liefert das Salz diese Kalorien? Nährwerte und Zutatenliste passen hier nicht zusammen. Ich meine auf Ihrer Seite gelesen zu haben, dass Nährwertangaben bei Essig nicht verpflichtend sind, aber sie sollten zumindest korrekt sein, wenn sie vorhanden sind.

Antwort

Wie Sie richtig angemerkt haben, sind Gärungsessig und Essigersatz, auch aromatisiert, von der Pflicht zur Nährwertkennzeichnung befreit. Nicht unter diese Ausnahme fällt Essig der weitere Zutaten, beispielsweise Salz, enthält.

Egal, ob freiwillig oder verpflichtend, die Nährwertdeklaration musskorrekt sein. Dabei handelt es sich bei den Angaben um Durchschnittswerte, die durch Lebensmittelanalysen oder Berechnungen ermittelt werden.

Welche Umrechnungsfaktoren zur Berechnung des Brennwerts angewendet werden, ist durch die EU-Lebensmittelinformationsverordnung geregelt. Kohlenhydrate beispielsweise gehen mit 4 Kilokalorien pro Gramm in die Brennwertberechnung ein. Salz dagegen liefert keine Kalorien. Neben den kennzeichnungspflichtigen Nährstoffen Fett, Kohlenhydrate und Eiweiß tragen jedoch auch weitere Inhaltstoffe zum Brennwert bei. Im Fall von Essig sind die organischen Säuren der entscheidende Kalorienlieferant. Sie liefern 3 Kilokalorien pro Gramm. Außerdem können minimale Reste von Ethylalkohol als Ausgangsstoff der Gärung im Essig verbleiben. Ethylalkohol geht mit 7 Kilokalorien pro Gramm in die Nährwertberechnung ein.

Wir können Ihre Irritation gut nachvollziehen, da aus der Nährwerttabelle nicht ersichtlich ist, woraus sich der Brennwert zusammensetzt. Tatsächlich ist die Nährwertdeklaration aber richtig, da die EU-Lebensmittelinformationsverordnung regelt, welche Nährwertgehalte aufgelistet werden müssen und welche zusätzlich angegeben werden dürfen. Organische Säuren und Ethylalkohol gehören nicht dazu.Außerdem ist es erlaubt, bei einem Lebensmittel, das beispielsweise 0,5 Gramm oder weniger Zucker enthält, in der Nährwerttabelle "0 g" oder "< 0,5 g" Zucker anzugeben.

Entsprechend der deutschen Essigverordnung muss auf Essig jedoch der Gesamtsäuregehalt mit den Worten "... % Säure" angegeben werden. Diese Angabe kann Ihnen als Orientierung dienen. So enthält beispielsweise ein Essig mit "5 % Säure" 5 Gramm organische Säure pro 100 Milliliter. Dies entspricht 15 Kilokalorien, die in den Brennwert einfließen. Weitere Kalorien stammen beispielsweise aus kleinen Mengen Zucker und Ethylalkohol im Essig. So liefern 0,15 Gramm Zucker 0,6 Kilokalorien und 0,2 Gramm Ethylalkohol 1,4 Kilokalorien. Zusammen mit den organischen Säuren ergibt sich ein Brennwert von 17 Kilokalorien, der sich nicht anhand der restlichen Angaben in der Tabelle ableiten lässt.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 4.4 (10 Stimmen)
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
11. September 2017