Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Nährwertkennzeichnung bei Nahrungsergänzungsmitteln

Welche Vorschriften gelten für die Nährwertkennzeichnung?

Frage

Darf bei Nahrungsergänzungsmitteln weiterhin der Referenzwert für Vitamine und Mineralstoffe pro empfohlener Tagesmenge angegeben werden und nicht auch noch pro 100 Gramm, obwohl die Nährwerte zusätzlich pro 100 Gramm angegeben werden müssen?

Antwort

Für die Nährwertkennzeichnung auf Nahrungsergänzungsmitteln – also zum Beispiel bei Vitamin- und Mineralstofftabletten – gelten spezielle Regelungen:

Zunächst einmal muss die Menge der im Nahrungsergänzungsmittel eingesetzten Vitamine, Mineralstoffe und/oder sonstigen Wirkstoffe angegeben werden, und zwar bezogen auf die angegebene Tagesdosis des Produktes, zum Beispiel eine Kapsel oder eine Tablette.

Zusätzlich ist die Menge der Vitamine und Mineralstoffe in Prozent der Referenzwerte zu kennzeichnen, das heißt welchen Anteil an der empfohlenen Tageszufuhr das Produkt liefert. Diese Angabe bezieht sich ebenfalls auf die Tagesdosis des Produkts.

Im Gegensatz zu anderen Lebensmitteln ist die Nährwertkennzeichnung für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln also grundsätzlich für die Tagedosis anzugeben, nicht für 100 Gramm.

Eine Nährwertkennzeichnung wie sie die EU-Lebensmittelinformationsverordnung vorsieht – die Angabe von Energiegehaltes, Fett, gesättigten Fettsäuren, Kohlenhydraten, Zucker, Eiweiß und Salz bezogen auf 100 Gramm oder 100 Milliliter – ist zusätzlich möglich. 

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Noch keine Bewertungen vorhanden
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
14. Januar 2015