Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Darf Weizen enthalten sein, wenn ein Brot mit 100 Prozent Roggen beworben wird?

Frage

Beim Kauf von Roggenbrot, das mit „100 Prozent Roggen“ beworben wurde, erhielt ich die Information, dass auch ein bis zwei Prozent Weizenmehl enthalten sein können. Ist das zulässig?

Antwort

Laut den Leitsätzen des Deutschen Lebensmittelbuches für Brot und Kleingebäck besteht ein Roggenbrot üblicherweise zu mindestens 90 Prozent aus Roggen.

Wird ein Roggenbrot explizit mit der Werbeaussage „100 Prozent Roggen“ beworben, so muss nach unserer Auffassung der Getreideanteil des Brots auch zu 100 Prozent aus Roggen bestehen, nicht zu 98 oder 99 Prozent. Einen Weizenanteil müssen Sie unserer Ansicht nach nicht akzeptieren.

Wenn Sie diese Information vom Verkaufspersonal erhalten haben, können Sie sich direkt dort beschweren oder Sie wenden sich an die Lebensmittelüberwachung vor Ort, die Sie beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit recherchieren können (Link siehe Randspalte).


Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Noch keine Bewertungen vorhanden
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
3. September 2013