Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Nährwertangaben bei Sardinen in Öl

Sardinen in Öl
Sardinen in Öl photosiber - fotolia.com

Frage

Ich habe Sardinen, in Sonnenblumenöl mit Chili eingelegt,gekauft. Die Nährwertangaben beziehen sich auf das Abtropfgewicht. Bei Sardinen in Öl ist es aber doch nicht unüblich, dass das Öl mit verzehrt wird. Warum wird der Brennwert pro 100 Gramm nicht mit Öl angegeben?

Antwort

Entsprechend der EU-Lebensmittelinformationsverordnung müssen sich die Nährwertangaben auf 100 Gramm bzw. 100 Milliliter eines Lebensmittelsbeziehen. Genauere Ausführungen zu Erzeugnissen mit Aufgussflüssigkeit gibt es nicht.

Für eine sinnvolle Kennzeichnung sollte von den üblichen Verzehrgewohnheiten ausgegangen werden. Für in Öl eingelegten Fisch ist die Auffassung dazu uneinheitlich:

  • In einem Arbeitspapier schlägt die EU-Kommission vor, die Nährwertangaben auf das gesamte Produkt zu beziehen, wenn davon auszugehen ist, dass es in seiner Gesamtheit verzehrt wird. Als Beispiel wird hier Thunfisch eingelegt in Olivenöl genannt. Die Angabe kann freiwillig um den Wert bezogen auf das abgetropfte Produkt ergänzt werden.
  • Andererseits urteilte das Verwaltungsgericht Berlin 2010 (vor Inkrafttreten der EU-Lebensmittelinformationsverordnung) über ein Erzeugnis „Edle Matjesfilets, nordischer Art“, dass die Nährwertangaben sich richtigerweise nur auf das Filet, nicht aber auf das Gesamtprodukt bezogen. Das Gericht ging davon aus, dass das Öl nicht mit verzehrt wird.

Ob sich die Nährwertkennzeichnung der Sardinen in Öl auf das Gesamtprodukt beziehen muss, kann nur ein Gerichtsurteil endgültig klären.

In jedem Fall sollte aus den Nährwertangaben eindeutig hervorgehen, ob sie sich auf das abgetropfte oder das Gesamtprodukt beziehen.

Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Durchschnitt: 4 (8 Stimmen)
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
7. April 2017