Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Zuckerdeklaration in süßen Lebensmitteln und Getränken

Warum wird Glucosesirup nicht eingerechnet?

Frage

Gummibärchen enthalten laut Deklaration 77 Gramm Kohlenhydrate pro 100 Gramm, davon 46 Gramm Zucker. Meine Anfrage an die Firma und auch von Ihnen (Link siehe unten) wurde dahingehend beantwortet, dass die verbleibenden 31 Gramm Kohlenhydrate aus Glukosesirup stammen, der aus Stärke hergestellt wird, und damit handele es sich um eine heterogene Gruppe längerkettiger Kohlenhydrate.

Im Internet heißt es zu Glukosesirup, dass dieser aus Glucose mit fünf Prozent Fruktose bestehe, und "ein sehr geringer Anteil an höhermolekularen Stärkebruchstücken ist auch vorhanden".

Wenn in Gummibärchen pro 100 Gramm also 31 Gramm Kohlenhydrate aus Glukosesirup stammen, diese aber nicht als Mono- und Disaccharide zählen, so frage ich mich, ob damit nicht eine Verbrauchertäuschung vorliegt.

Der Verbraucher vermutet jetzt in dieser Süßigkeit nur 46 Gramm Zucker. Da kann doch keine Ausnahme nach der Herkunft (aus Stärke) gemacht werden.

Ist es nicht Irreführung, wenn Zucker so "gesund geschummelt" wird?

Antwort

In der Nährwertkennzeichnung zählen alle Mono- und Disaccharide (Einfach- und Zweifachzucker) als "Zucker" – unabhängig davon, aus welchen Zutaten sie stammen.

Die aus Glukosesirup stammenden Zucker werden also eingerechnet, nicht aber Kohlenhydrate, die aus mehr als zwei Einheiten bestehen.

Glukosesirup gibt es in unterschiedlichen Qualitäten von "niedrigverzuckert" bis "extra hochverzuckert". Entsprechend stark variiert der Anteil an Zucker bei den verschiedenen Erzeugnissen.

Es gibt aus unserer Sicht keinen Anhaltspunkt für eine fehlerhafte Kennzeichnung.

Weitere Informationen 
Wie informativ fanden Sie diesen Beitrag? 
Noch keine Bewertungen vorhanden
Klicken Sie zur Bewertung auf die Sterne.
Letzte Änderung 
7. Oktober 2014