Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Erfolgreich abgemahnt: Proteinpulver mit unzulässigen Werbeaussagen

Whey Protein

„Die neue Süße mit Stevia. Natürlich, süß und ohne Kalorien“: So warb der Hersteller des Eiweißpulvers „Whey Protein“, die Egg.de GmbH, auf seiner Homepage für das Produkt. Tatsächlich steckt in dem Nahrungsergänzungsmittel der industriell gewonnene Süßstoff Steviolglykoside. Zudem behauptete der Unternehmer, Stevia halte den Blutzuckerspiegel konstant. Doch das ist eine unzulässige gesundheitsbezogene Aussage. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) mahnte die Egg.de GmbH daher aufgrund der beiden Werbeaussagen ab.

Unzulässige gesundheitsbezogene Angaben

Der vzbv wurde auf das Produkt aufmerksam, nachdem ein Verbraucher das Pulver wegen täuschender Aufmachung bei lebensmittelklarheit.de gemeldet hatte. Bei der Überprüfung der Homepage fielen den Lebensmittelexperten noch weitere unzulässige Werbeaussagen auf. So bewarb der Hersteller ein weiteres Nahrungsergänzungsmittel mit Omega-3-Fettsäuren mit einer ganzen Reihe von unzulässigen Gesundheitsangaben. Der vzbv mahnte insgesamt fünf unzulässige Angaben zu den zwei Produkten ab.

Laut Health-Claims-Verordnung sind gesundheitsbezogene Angaben auf Lebensmitteln nur dann erlaubt, wenn sie von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit zugelassen sind. Dies war bei den beanstandeten Aussagen nicht der Fall.

Letzte Änderung 
10. Mai 2017
Hinweis

Bitte beachten Sie: Unsere Kurzmeldungen geben grundsätzlich den Stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Sie werden nicht aktualisiert.