Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Geflügel-Wiener im Schafsaitling mit „100 % Geflügel“ – verbesserte Kennzeichnung bereits beschlossen!

 

„100 % Geflügel“ kann bei einer Geflügel-Wiener bezogen auf den Fleischanteil korrekt sein, trotz Schafsaitling als Hülle

Verbraucherbeschwerde 

Es gibt Mini-Würstchen, auf denen steht "Rein Geflügel". Weil mir die feste Hülle komisch vorkam, habe ich auf die Inhaltsstoffe gesehen. Da steht Rinderkollagen. Ist das nicht Betrug? Ich esse seit über 20 Jahren kein Rindfleisch und hätte die Wurst nicht gekauft, wenn nicht "Rein Geflügel" darauf gestanden hätte.
Frau S. aus München vom 29.04.2015

Auf der Frontseite des Produkts wird geworben mit "100 % Geflügel" und schaut man auf die Zutatenliste auf der Rückseite sieht man, dass Schafsaitling verwendet wird. Somit entsprechen die „100 % Geflügel“ nicht der Wahrheit.
Herr G. aus Frankfurt am 14.07.2012

Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

Die in den Leitsätzen Fleisch und Fleischerzeugnisse festgelegten Bedingungen für den Hinweis „rein“ können gleichbedeutend wie die Angabe „100 %“ verstanden werden und sich somit ausschließlich auf den eingesetzten Fleischanteil beziehen. Verbraucher können jedoch diese Angabe auf das ganze Produkt beziehen und eine Wurst aus 100 % Geflügelbestandteilen erwarten. Ein Hinweis –bereits auf der Schauseite –, dass sich die Auslobung „100 % Geflügel“ auf den Fleischanteil bezieht, würde eine solche Verbrauchererwartung einfach ausräumen.

Darum geht’s:

Bei dem Produkt „Geflügel-Wiener“ wird auf der Frontseite der Produktverpackung damit geworben, dass es aus „100 % Geflügel“ besteht. Laut Zutatenliste stammt das verwendete Fleisch tatsächlich ausschließlich von Geflügelarten. Abgefüllt ist die Wurst jedoch in einem Schafsaitling, was kein Bestandteil einer Geflügelart ist. Für Verbraucher, die ausschließlich tierische Bestandteile von Geflügel erwarten, entspricht die Auslobung „100 % Geflügel“ daher nicht den Tatsachen.

Das ist geregelt:

Die Leitsätze für Fleisch und Fleischerzeugnisse beschreiben für ein Fleischerzeugnis mit der Zusatzbezeichnung „rein“ bezogen auf eine Tierart die ausschließliche Verwendung von Fleisch dieser Tierart. Nur der Zusatz „rein“ garantiert die Verwendung dieser Fleischart bei der Herstellung

So sieht´s die Verbraucherzentrale:

Im vorliegenden Fall wird die Kennzeichnung „100 % Geflügel“ vom Hersteller anscheinend gemäß den Leitsätzen für Fleisch und Fleischerzeugnisse verwendet, weil die Auslobung der Zusatzbezeichnung „rein“ gleichbedeutend gewertet werden kann.
Es ist jedoch nach Auffassung der Verbraucherzentrale nachvollziehbar, wenn Verbraucher bei dem Hinweis „100 % Geflügel“ die Erwartung haben, dass sämtliche tierische Bestandteile dieses Produktes also auch die Hülle der Geflügelwiener vom Geflügel stammen. Sie können sich daher zu Recht getäuscht fühlen.

Fazit:

Wenn mit „100 %“ geworben wird, sollte immer konkret benannt werden, worauf sich diese Angabe bezieht, auf das gesamte Produkt oder nur auf den Fleischanteil.

Status 

Folgende Verbesserungen sind bereits beschlossen: Die Leitsätze für Fleisch und Fleischerzeugnisse wurden inzwischen überarbeitet und in der aktualisierten Form im Dezember 2015 veröffentlicht. Darin ist beschrieben, dass Geflügelfleischerzeugnisse mit einem Hinweis auf Geflügel in der Bezeichnung des Lebensmittels ausschließlich aus Geflügel (Huhn/Pute) bestehen soll.
Die oben abgebildete Wurst sollte demnach keine andere Tierart wie in diesem Fall Schafsaitling für die Hülle enthalten.
Es wird allerdings noch einige Zeit dauern, bis die neuen Kennzeichnungen umgesetzt sein werden.

Stand 
13. Oktober 2016