Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Lacroix Gebundene Ochsenschwanzsuppe

 

Statt „Ochsenschwanz“ steht in der Zutatenliste „Rindfleisch“

Verbraucherbeschwerde 

Die Ochsenschwanzsuppe enthält keinen Ochsenschwanz. Wie eine Hühnersuppe ohne Hühner oder eine Gemüsesuppe ohne Gemüse – Verbrauchertäuschung pur.

Herr G. aus München vom 23.10.2017

Einschätzung der Verbraucherzentrale:
Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

Der Produktname weist auf Ochsenschwanzfleisch als Zutat hin. In der Zutatenliste dagegen führt der Hersteller „gegartes Rindfleisch“ auf. Für Verbraucher ist daher nicht nachvollziehbar, ob das Rindfleisch in Teilen oder auch vollständig aus dem Ochsenschwanz stammt.

Um Missverständnisse zu vermeiden, sollte der Hersteller erklärende Hinweise ergänzen.

Darum geht’s:

Der Produktname lautet „gebundene Ochsenschwanz Suppe“ und die Schauseite der Dose zeigt einen Löffel brauner Suppe mit kleinen Fleischstücken und im Hintergrund ein dickes Stück rohes Rindfleisch.

Fleisch vom Ochsenschwanz steht nicht explizit in der Zutatenliste, sondern „gegartes Rindfleisch“.

Das ist geregelt:

Informationen über Lebensmittel dürfen nicht täuschend sein, insbesondere in Bezug auf die Eigenschaften des Lebensmittels, wie beispielsweise die Zusammensetzung.

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Unseres Erachtens ist es naheliegend aufgrund des Produktnamens auf der Verpackung Ochsenschwanz als Zutat zu erwarten. Ohne diese namensgebende Zutat ist es für Verbraucher nicht nachvollziehbar, wie sich diese Suppe von anderen Rindfleischsuppen unterscheidet.

Fazit:

Der Hersteller sollte für mehr Transparenz auf dem Produkt sorgen. Beispielweise könnte er darauf hinweisen, dass sich die Suppe durch eine bestimmte Rezeptur auszeichnet und das Teilstück Ochsenschwanz nicht enthält.

Stellungnahme Continental Foods Germany GmbH, Lübeck

Kurzfassung, erstellt von der Verbraucherzentrale:

Es ist in Deutschland verkehrsüblich, unter der Bezeichnung „Ochsenschwanzsuppe“ eine Geschmacksvarietät zu verstehen, für deren Herstellung die Verwendung von Ochsenschwanzfleisch nicht erforderlich ist. Continental Foods ist auf dem deutschen Markt keine industriell hergestellte Ochsenschwanzsuppe bekannt, die Ochsenschwanz in ihrer Rezeptur enthält.

Das Fleisch des Ochsenschwanzes ist anfällig für Splitter, ist sehnig und knorpelig und wird seit der BSE Krise als Risikomaterial eingeordnet.

Stellungnahme Downloads 
Stand 
19. Januar 2018