Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Mazola 100 % reines …öl, Beispiel Sorte Keimöl

 

Obwohl die Schauseite „100 % reines Keimöl“ verspricht, enthält das Öl die weitere Zutat Vitamin E

Verbraucherbeschwerde 

Bei Produkt "reines Rapsöl" von Mazola fühle ich mich getäuscht. Ich habe reines Rapsöl erwartet ohne Zusatz von Vitamin E bei der Deklaration. Ebenso beim Produkt "reines Maiskeimöl" habe ich ein reines Öl erwartet ohne den Zusatz von Vitamin E (ebenfalls künstlich). Bei der Deklaration "rein" erwartet man ein reines Öl ohne Zusätze, da fühle ich mich getäuscht, denn das hätte ich nicht erwartet.
Frau G. aus Ebermannstadt vom 13.12.2017

Einschätzung der Verbraucherzentrale:
Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

Der Hersteller benennt das Speiseöl als „100 % reines Keimöl“. Für Verbraucher kann die Kennzeichnung „100 % rein“ gleichbedeutend sein mit „nichts außer ...“. Insofern rechnen sie nicht mit einen Zusatz von Vitamin E. Enthält das „100 % reine“ Öl“ weitere Zutaten, sollte der Anbieter im Produktnamen auf „100 % reines …öl“ verzichten.

Darum geht’s:

Auf der Schauseite benennt der Anbieter Mazola sein Produkt als „100 % reines Keimöl“. Auf der Rückseite bezeichnet der Anbieter das Öl als „Reines Maiskeimöl“ und führt die Zutaten Maiskeimöl und Vitamin E auf. Außerdem findet sich diese Werbeaussage auf dem Etikett: „Mazola Keimöl is t reich an:

  • mehrfach ungesättigten Fettsäuren
  • Vitamin E“

Das ist geregelt:

Nach der EU-Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) dürfen Informationen über Lebensmittel nicht in die Irre führen, insbesondere in Bezug auf die Eigenschaften des Lebensmittels wie die Zusammensetzung.

Gemäß den Leitsätzen für Speisefette und Speiseöle werden pflanzliche Speiseöle aus einer Pflanzenart nach ihrer botanischen Herkunft bezeichnet, beispielsweise Rapsöl. Sie dürfen auch dann nach ihrer botanischen Herkunft bezeichnet werden, wenn sie technologisch bedingt bis zu zwei Prozent Pflanzenöle anderer botanischer Herkunft enthalten.

Hinweise für die Verwendung des Begriffes „rein“ sehen die Leitsätze für gemischte Pflanzenöle und nach ihrer botanischen Herkunft bezeichneten Pflanzenöle vor. In beiden Fällen sollen die Öle zu 100 Prozent aus Speiseölen beziehungsweise zu 100 Prozent aus dem Speiseöl der bezeichneten Herkunft stammen.

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Zwar ist Angabe „rein“ in den Leitsätzen beschrieben und bezieht sich auf die Herkunft des Pflanzenöls, aber in Verbindung mit „100 %“ wird die Angabe missverständlich. Bei „100 % reines …öl“ ist es nachvollziehbar, wenn Verbraucher keine weiteren Zutaten außer Öl erwarten.

Zusätzlich ist der Verbraucherzentrale der unklare Name Keimöl aufgefallen. Bei „Keimöl“ handelt es sich nach dem Lebensmittellexikon um eine Gruppenbezeichnung für Pflanzenöle, die aus den Keimlingen statt aus dem gesamten Samen stammen. Erst auf der Rückseite erfahren Verbraucher bei diesem Produkt, dass das Keimöl aus Mais gewonnen wird.

Fazit:

Der Anbieter sollte auf den Hinweis „100 % reines …öl“ verzichten, wenn das Öl vitaminisiert ist.

Stellungnahme Peter Kölln GmbH & Co. KGaA, Elmshorn

Kurzfassung:

MAZOLA Öle werden zu Recht als „100 % reines … öl“ bezeichnet, da sie den Vorgaben der Leitsätze für Speisefette und Speiseöle entsprechen. Aufgrund vieler Sorgfaltsmaßnahmen ist gesichert, dass die reinen Öle keinerlei Beimengungen anderer Öle enthalten. Die Zugabe von Vitamin E gleicht geringfügige Verluste im Zuge der Herstellung aus. Das hat jedoch keinen Einfluss auf die Reinheit unserer Öle.

Stellungnahme Downloads 
Stand 
16. Mai 2018