Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Wagner Original Pizzen, Beispiel Piccolinis Drei Käse

 

Für vegetarische Ernährung beworben, aber Warnhinweis auf Spuren von Fisch auf der Rückseite

Verbraucherbeschwerde 

Ich bin Vegetarierin und habe auf beiden Verpackungen den offensichtlichen Hinweis "V-vegetarisch" gelesen und darauf vertraut, dass es sich um Produkte ohne tierische Inhaltstoffe handelt. Im Nachhinein habe ich die Zutatenliste kontrolliert und feststellen müssen, dass beide Produkte "Fisch" und bei dem Produkt "Tomatie-Mozzarella" sogar "Krebstiere" enthalten sein können. Im Vergleich haben Discounter-, oder Kokurrenz-/Markenprodukte entweder ein offizielles Vegetarier-Symbol, oder auch nur den Hinweis "vegetarisch" und sind laut Angaben auf der Zutatenliste trotzdem komplett ohne tierische Inhalte, oder Nebenerzeugnisse. Die Firma "Nestlé Wagner GmbH" wurde heute schriftlich über die Firmenhompage von mir über diese Irreführung informiert.
Frau G. aus Scharbeutz vom 27.09.2017

 

Die "vegetarischen" Pizzen von Wagner sind auf der Verpackungsvorderseite mit "vegetarisch" gekennzeichnet. Leider trifft dies auf Wagner Pizzen (z.B. Piccolini, Mozzarella, Champignon) nicht zu. Dreht man die Packung um findet man den Hinweis "Kann Spuren von Fisch und Krebstieren" enthalten. Dies empfinde ich als absolut dreist. Als Vegetarier (und Allergiker) kann ich keine der angeblich vegetarischen Pizzen essen. Wagner sollte entweder vegetarische Pizzen herstellen oder den Hinweis auf der Verpackung entfernen. Es ärgert einfach nur noch, wenn man so veräppelt wird und einem Produkte als vegetarisch verkauft werden, die man allesamt nicht essen kann.
Frau D. aus Ebersbach vom 26.09.2016

Beide genannten Produkte haben ein "Vegetarisch"-Siegel auf der Vorderseite der Verpackung, auf der Rückseite steht allerdings: Bei der Pizza Margherita: Kann Spuren von Schalenfrüchten, FISCH, KREBSTIEREN, Senf und Sellerie enthalten. Bei der Pizza Käse-Quartett: Kann enthalten: Schalenfrüchte, FISCH, KREBSTIERE, Senf und Sellerie. Ich erwarte bei einem vegetarischen Produkt, dass ich nicht aus Versehen ein Tier mitesse...!!
Frau O. aus Bielefeld vom 02.01.2016

Auf der Vorderseite des Kartons ist ein grünes V mit einem Laubblatt abgebildet. Das erinnert sehr stark an das V-Label des VEBU, das vegetarische und vegane Lebensmittel sicher kennzeichnet. Auf der Rückseite der Verpackung ist in den Inhaltsstoffen tatsächlich kein nicht-vegetarischer Bestandteil aufgelistet, darunter ist jedoch zu lesen: "Kann enthalten: Schalenfrüchte, Fisch, Krebstiere, Soja, Senf und Sellerie." Auf einer anderen scheinbar vegetarischen Pizza von Wagner stand der gleiche Satz. Es steht definitiv nicht darunter, es "kann Spuren enthalten", sondern "kann enthalten". Nur auf der zugehörigen Internetseite steht etwas von Spuren. Das Produkt wird unter folgendem Link im Internet beworben: http://www.nestle-marktplatz.de/view/Produkte/Wagner-Big-Pizza-Boston-4009233012251?positionInResultList=3#produktinformationen Ich fühle mich als Verbraucherin von der Kennzeichnung des Produkts getäuscht. Die Verpackung suggeriert mit dem an das V-Label angelehnte grüne V auf der Vorderseite der Packung, dass es sich um ein vegetarisches Produkt handelt. Da auf der Rückseite aber wortwörtlich steht, dass es Fisch und Krebstiere enthalten kann (und nicht einmal nur Spuren, was eigentlich auch schon nicht vegetarisch ist), ist uneindeutig, ob es wirklich vegetarisch ist. Die Aussage "kann enthalten" ist in höchstem Maße ungenau und entspricht für mich keinesfalls deutschen Kennzeichnungsstandards von Lebensmitteln. Ich möchte den Kauf einer vegetarischen Pizza nicht als Glücksspiel verstehen, bei dem ich wenn ich Pech habe ein oder mehrere Stücken Fisch auf der Pizza habe - denn die können laut Wagner ja enthalten sein. Der zweite Punkt der mich ärgert, ist, dass auf Wagner-Pizza-Produkten die regulär Fleisch enthalten nur von Spuren geschrieben wird. Leider muss ich daher davon ausgehen, dass Wagner es bei der Produktion schafft, bei fleischhaltigen Produkten "nur" Spuren auf die Pizza zu bringen, bei vegetarischen Produkten jedoch nicht einmal dafür sorgt, dass es "nur" Spuren sind. Ich fühle mich deswegen als Vegetarierin durch diese unsichere Verpackungsangabe von Wagner diskriminiert und kaufe die Produkte deswegen nicht. Wagner sollte entweder sicherstellen, dass die Pizza vegetarisch ist, oder aufhören, mit dem an das V-Label angelehnte grüne V zu werben. Die Beschreibung "Kann enthalten" halte ich für eine unzumutbare Ungenauigkeit.
Frau N. aus Bensheim vom 30.12.2015

Bei diesem Produkt handelt es sich um eine vegetarische Bio-Pizza, mit der deutlichen Kennzeichnung, auf der Vorderseite, dass es sich um eine vegetarische Pizza handelt, welche auch das deutsche staatliche Biosiegel trägt. Auf der Zutatenliste, welche auf der Rückseite ist, ist der Hinweis zu finden, dass neben den Zutaten Spuren von Krebstieren und Fisch enthalten sein können. Für mich als Kunde ist das irreführend, da ich eine vegetarisches Bio-Produkt auf der Vorderseite des Kartons sehe.
Frau B. aus Iserlohn vom 04.12.2014

Auf der Vorderseite prangt ein großes "V - für Vegetarier" auf der Rückseite steht aber: kann Spuren von Fisch enthalten. Dieser Hinweis steht  auf der gesamten "Backfrische-Reihe".
Herr S. aus Berlin vom 27.09.2014

Auf der Verpackungsvorderseite ist ein Symbol "vegetarisch" abgebildet. Liest man jedoch auf der Rückseite steht folgendes: Kann Spuren von Schalenfrüchten, Fisch, Krebstieren, Senf und Sellerie enthalten. Somit ist das Symbol "vegetarisch" für mich irreführend, da Tierprodukte im Produkt enthalten sind. Dies trifft auf folgende Wagner-Tiefkühlpizzen zu: Champignon, Käse-Quartett, Mozarella, Spinat, Vegetaria.
Herr H. aus Langweid vom 08.08.2014

Die Verpackung ist auf der Vorderseite mit dem V für vegetarisch gekennzeichnet. Auf der Rückseite findet sich unter den Zutaten jedoch der Hinweis: Kann Spuren von Fisch, Krebstieren, Schalenfrüchten, Sellerie und Senf enthalten. Als Vegetarierin fühle ich mich getäuscht, da mich bisher auf das V-Kennzeichen verlassen habe und bei Lebensmitteln mit dieser Kennzeichnung nicht erwarte, das Kleingedruckte lesen zu müssen.
Frau K. aus Aachen vom 05.06.2014

Ich habe durch Zufall auf den Pizzapackungen der Firma Wagner Nestle GmbH, die ausdrücklich eine vegetarische Pizza beinhalten soll, in der Zutatenliste gesehen, dass das Produkt tierische Stoffe oder Spuren enthalten kann. "Kann Spuren von Schalenfrüchten, Fisch, Krebstieren, Senf und Sellerie enthalten." Als Vegetarier fühle ich mich durch diese Inhaltsstoffe betrogen, getäuscht und verärgert. Diese Stoffe habe nun einmal nichts auf einer solchen Pizza zu suchen. Auch in anderen offensichtlich vegetarischen Pizzen dieser Firma können diese Inhaltsstoffe zu finden sein!
Herr N. aus Wiesbaden vom 27.05.2014

Auf der Vorderseite der Verpackung steht ein Hinweis darauf, dass das Produkt vegetarisch ist. Sieht man sich jedoch die Rückseite an, wird dort beschrieben: "Kann Spuren von Fisch, ... enthalten." Die Pizza ist nicht vegetarisch. Personen, welche sich nicht weitergehend informieren, wären so durch den Slogan "vegetarisch" getäuscht.
Frau B. aus Herne vom 07.02.2014

Einschätzung der Verbraucherzentrale:
Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

Menschen, die sich vegetarisch ernähren, meiden alle Bestandteile von toten Tieren wie Fleisch und Fisch. Verbraucher können daher bei Lebensmitteln mit einem Hinweis “vegetarisch” davon ausgehen, dass weder Fisch noch Fleisch oder Erzeugnisse damit darin vorkommen. Wenn der Hersteller eine Kontamination mit unbeabsichtigten Spuren von Fisch durch den Produktionsprozess nicht sicher ausschließen kann, sollten Verbraucher einen Hinweis darauf in unmittelbarer Nähe zum Werbehinweis „vegetarisch“ finden. Anderenfalls sollte der Anbieter das Produkt nicht als "vegetarisch" bewerben.

Darum geht´s:

Die Mini-Pizzen tragen auf der Schauseite ein Label mit einem V, einem stilisierten Blatt und dem Hinweis „vegetarisch“. Die Zutatenliste auf der Rückseite nennt ausschließlich für eine ovo-lakto-vegetarische Ernährung geeignete Zutaten. Unterhalb der Zutatenliste findet sich jedoch der Hinweis “kann Spuren von Fisch, … enthalten“, der im Widerspruch zur Angabe „vegetarisch“ auf der Schauseite steht. Verbraucher können diesen relativierenden Hinweis im Kleingedruckten leicht übersehen.

Das ist geregelt:

Laut Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) dürfen Informationen über ein Lebensmittel nicht irreführen, insbesondere in Bezug auf seine Eigenschaften. Dazu zählt auch die Methode der Herstellung und Erzeugung.

So sieht´s die Verbraucherzentrale:

Vegetarier möchten nicht nur auf die als Zutaten aufgeführten Bestandteile von toten Tieren wie Fleisch- und Fischerzeugnisse, sondern auch auf nicht im Zutatenverzeichnis kennzeichnungspflichtige Spuren von tierischen Bestandteilen aus dem Produktionsprozess verzichten. Auch wenn die Mengen nur minimal sind und nicht immer Verunreinigungen vorkommen, garantiert der Anbieter keine Sicherheit, dass das Lebensmittel 100 % vegetarisch ist.
Unserer Ansicht nach muss die Werbung mit „vegetarisch“ stimmen und sollte nicht an anderer Stelle der Verpackung, z. B. der Rückseite durch Hinweise auf Spuren tierischer Bestandteile, relativiert werden.

Fazit:

Kann der Hersteller eine Kontamination mit unbeabsichtigten Spuren von Fisch durch den Produktionsprozess nicht sicher ausschließen, sollten Verbraucher einen Hinweis darauf in unmittelbarer Nähe zum Werbehinweis „vegetarisch“ finden. Nur so kann eine Irreführung der Verbraucher nach Ansicht der Verbraucherzentrale sicher vermieden werden.

Stellungnahme der Nestlé Deutschland AG, Frankfurt am Main

Kurzfassung:

Wagner Original Piccolinis Drei-Käse enthalten laut Rezeptur keinen Fisch, die Auslobung „vegetarisch“ ist somit völlig gerechtfertigt. Wir von Wagner deklarieren freiwillig Spuren von Allergenen, wie beispielsweise Fisch und bieten Allergikern somit einen wichtigen Hinweis, der deutlich über die gesetzlichen Forderungen hinausgeht.

Stellungnahme Downloads 
Stand 
28. September 2017