Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Umfrageergebnis: Angabe „traditionell hergestellt“ auf Milch ist vielfach unverständlich

Milchpackung mit Label "traditionell hergestellt

Auf Milchverpackungen ist zum Teil der Hinweis „traditionell hergestellt“ zu finden. Er bedeutet, dass die Milch mit herkömmlichen Verfahren pasteurisiert wurde – im Gegensatz zur „länger haltbaren“ Milch. Die Kennzeichnung soll Konsumenten ermöglichen, die auf verschiedene Weise haltbar gemachten Milchvarianten zu unterscheiden.

Mit unserer nicht-repräsentativen Umfragen wollten wir erfahren, ob die Angabe „traditionell hergestellt“ für Verbraucherinnen und Verbraucher eindeutig ist, und gaben vier Antwortmöglichkeiten vor.  

Hier die Ergebnisse:

  • 43 Prozent der Umfrage-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer (687 Stimmen) wussten, dass die Angabe „traditionell hergestellt“ für ein herkömmliches Erhitzungsverfahren steht.
  • 25 Prozent (396 Stimmen) wussten nicht, wie die Angabe zu verstehen ist.
  • 19 Prozent (307 Stimmen) gingen von einem traditionellen Betrieb mit Weidehaltung aus.
  • 12 Prozent (194 Stimmen) verstanden darunter, dass die Milch traditionell verarbeitet, also herkömmlich pasteurisiert und nicht homogenisiert wurde.

Die Ergebnisse zeigen, dass die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer an unserer Umfrage die Angabe „traditionell hergestellt“ auf Milch nicht verstehen. Weniger als die Hälfte kannte die korrekte Antwort.

An der nicht repräsentativen Umfrage auf Lebensmittelklarheit.de nahmen 1584 Personen teil. Die Abstimmung lief vom 22.08.2016 bis zum 08.11.2016.

Weitere Informationen 
Letzte Änderung 
Dienstag, November 8, 2016

Kommentare

Bitte sehen Sie sich die Zaheln noch einmal an - da kann etwas mit Ihrer Auswertung nicht stimmen. Einmal sind 307 Stimmen 19%, ein anderes Mal sind 307 Stimmen 43%.

Vielen Dank für den Hinweis, wir haben den Tippfehler korrigiert.