Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Umfrageergebnis: Verbraucherinnen und Verbraucher sind skeptisch gegenüber Werbung für Nahrungsergänzungsmittel

Hand mit Nahrungsergänzungsmitteln
© pix4U - Fotolia.com

Das Angebot an Nahrungsergänzungsmitteln füllt zum Teil ganze Regalwände. Nahrungsergänzungsmittel werden mit unterschiedlichen Wirkungen und als sinnvoll in verschiedenen Lebenssituationen beworben. Wir wollten deshalb von unseren Userinnen und Usern wissen, wie sie mit den Werbebotschaften umgehen.

Als Beispiel sollten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Folgendes vorstellen:

Sie haben Probleme mit Knieschmerzen, wenn sie längere Strecken zu Fuß gehen.

Zufällig stoßen sie auf die Werbeanzeige für ein Nahrungsergänzungsmittel „Gelenk-Aktiv-Plus Kapseln“, das mit der Wirkungsweise wirbt, die Knorpel- und Kollagenbildung zu unterstützen.

Wie gehen Sie mit dieser Information um? Welche Aussage trifft am ehesten zu? Bitte entscheiden Sie sich für eine Antwortmöglichkeit.

Die Auswertung zeigt, dass die Userinnen und User auf Lebensmittelklarheit.de überwiegend kritisch mit den Werbebotschaften umgehen. 70 Prozent würden das Mittel entweder nicht kaufen oder ihren Arzt/ihre Ärztin dazu befragen.

 

Hier das Ergebnis im Einzelnen:

  • 46 Prozent der Teilnehmer und Teilnehmerinnen (350 Stimmen) würden das Nahrungsergänzungsmittel nicht kaufen.
  • 24 Prozent (182 Stimmen) würden ihren Arzt/ihre Ärztin dazu befragen.
  • 14 Prozent (107 Stimmen) würden das Produkt ausprobieren, da es wohl kaum schaden könne.
  • 9 Prozent (68 Stimmen) machen ihre Reaktion davon abhängig, wie seriös die Werbung wirkt.
  • 7 Prozent (53 Stimmen) würden Freunde und Bekannte nach ihren Erfahrungen fragen.

Tatsächlich sind Nahrungsergänzungsmittel nicht zur Behandlung von Krankheiten gedacht. Ob eine Einnahme ergänzend zu einer Therapie sinnvoll sein kann, sollte der behandelnde Arzt/die behandelnde Ärztin entscheiden.

An der nicht repräsentativen Umfrage auf Lebensmittelklarheit.de nahmen 760 Personen teil. Die Abstimmung lief vom 30.03.2016.bis 06.06.2016.

Letzte Änderung 
Montag, Juni 6, 2016