Skip to content Skip to navigation

Schriftgröße

-A +A

Erdbär Freche Freunde, Beispiel Sorte Knusper-Flippies

 

Gute Essgewohnheiten und eine Freundschaft zu Obst und Gemüse entwickeln sich nicht durch gepufftes Getreide mit Karottenpulver

Verbraucherbeschwerde 

Die Aufmachung suggeriert Früchte und Beeren in getrocknetem Zustand. Eine Knabbersache aus ganzen Fruchtteilen in Bioqualität ohne Zusatzstoffe. Heraus kommt ein undefinierbares Pressteil in Herzform, ohne jeglichen sichtbaren Anteil an Früchten. Der Hauptbestandteil ist Mais aus biologischem Anbau. Ist das aber ohne Genmanipulation? Ich hatte Fruchtteile erwartet, die entweder getrocknet oder frittiert, kandiert aus Banane, Erdbeeren und Mais bestehen., wie das Bild auf der Packung auch mitteilt. Keinesfalls hatte ich mit solchen Presslingen oder Chips gerechnet. So ein stark verarbeitetes Produkt will ich meinen Kindern nicht geben. Es vermittelt gesunde Frucht und enthält irgendwelche verarbeitete undefinierbare Substanzen.
Herr S. aus Vaihingen Enz vom 06.04.2017

Das Werbeversprechen auf der Rückseite – das übrigens auch auf den anderen „Freche-Freunde-Produkte“ zu finden ist, ärgert mich. Der Hersteller schreibt: „Wir möchten Dir helfen, gute Essgewohnheiten zu entwickeln und eine frühe Freundschaft mit Obst und Gemüse aufzubauen.“ Gute Essgewohnheiten lernen Kinder ab ca. 1 Jahr aber mit Einschränkung besser beim gemeinsamen Essen am Familientisch als beim Snack aus einer aufwendigen Plastik (-Folien) Verpackung. Zudem ist es für Kleinkinder sicher nicht möglich zu erkennen, dass es sich beim Inhalt des Snacks um Obst oder Gemüse handelt. Frisches Obst und Gemüse als Sticks oder am Stück sind hier sicher die bessere Alternative.
Frau S. aus Frankfurt vom 11.08.2015

Einschätzung der Verbraucherzentrale 

Zusammenfassung:

Gute Essgewohnheiten und eine Freundschaft zu Obst und Gemüse lernen Kinder nicht durch den Verzehr von Flips aus gepufftem Getreide mit Karottenpulver. Folglich sollte die Bewerbung des Produktes mit dieser Aussage unterbleiben.

Darum geht’s:

Der Hersteller behauptet, dass die „Frechen Freunde“ besonders gut für Kinder geeignet sind, denn sie helfen gute Essgewohnheiten zu entwickeln und eine frühe Freundschaft mit Obst und Gemüse aufzubauen. Bei dem Produkt handelt es sich um gepufftes Bio-Getreide mit Bio-Karottenpulver.

Das ist geregelt:

Nach der Lebensmittelinformationsverordnung (Artikel 7 LMIV) dürfen Informationen über Lebensmittel nicht irreführend sein, insbesondere in Bezug auf die Eigenschaften des Lebensmittels. Diesem dürfen keine Wirkungen oder Eigenschaften zugeschrieben werden, die es nicht besitzt. Solche Irreführungen sind auch in der Werbung, in der Aufmachung und Darbietung des Lebensmittels unzulässig.

So sieht’s die Verbraucherzentrale:

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt am Tag 5 Portionen frisches oder zubereitetes Gemüse und Obst zu verzehren. Snacks wie Flips sollten nur selten verspeist werden, da sie in der Regel viel Fett und Energie enthalten. Demzufolge ist aus unserer Sicht ein Produkt wie die Frechen Freunde Knusper-Flippies, die aus gepufftem Getreide und Karottenpulver bestehen, kein geeignetes Lebensmittel für Kinder um gute Essgewohnheiten zu entwickeln. Denn dazu gehört, dass die Kinder Gemüse und Obst in ihrer natürlichen Form kennenlernen und zwar durch sehen, fühlen, riechen und schmecken. Gepufftes Getreide mit Karottenpulver trägt daher auch nicht dazu bei, eine „Freundschaft zu Obst und Gemüse“ aufzubauen.

Fazit:

Die Werbung sollte unterbleiben.

Stellungnahme der Erdbär GmbH, Berlin

Kurzfassung, erstellt von der Verbraucherzentrale:

Der Slogan bezieht sich eindeutig auf das gesamte Sortiment der „Frechen Freunde“. Dieses bietet eine gesunde Alternative zu den vorherrschenden salz- und fettreichen Snackprodukten auf dem Markt. Das Produkt passt sich mit seinem ausgewogenen Nährstoffprofil ideal in das Sortiment ein und stellt durch die Verpackung spielerisch und kindgerecht den Bezug zu den verwendeten Zutaten her.

Stellungnahme Downloads 
Stand 
13. April 2017